Blog

Die Vorteile einer SSD-Festplatte


Solid-State-Drives oder SSD-Festplatten bieten alten Rechnern ein lohnenswertes Upgrade und sorgen bei neuen Computern für eine erhöhte Schnelligkeit. Im Gegensatz zu herkömmlichen Festplatten weisen SSDs höhere Lese- und Schreibgeschwindigkeiten auf. Dies funktioniert bei älteren und neuen Geräten gleicherweise.

Solid-State-Drives bei My Nordic Broker

SSDs bestehen aus mehreren fest verankerten Mikrochips, wohingegen ältere Festplatten aus verschiedenen beweglichen Einzelteilen bestehen. Ein Schreib- und Lesekopf bewegt sich zum Ablegen von Dateien mechanisch an seinen Platz. Die immer wiederkehrende Bewegung führt zum schnellen Verschleiß. SSDs weisen diese Schwächen dank der Mikrochips nicht auf. Eine große Auswahl erhalten Interessierte bei http://www.mynordicbroker.de/.

Vor- und Nachteile im Überblick

Die Geschwindigkeit der SSD-Festplatte halbiert den Startprozess des Betriebssystems. Aufwendige Programme führt sie bis zu vier Mal schneller aus. Ebenso arbeitet das System gleichmäßiger durch die geringere Fragmentierung. Schläge und Vibrationen wehren Solid-State-Drives effektiver ab als herkömmliche Platten. Sie weisen eine geringere Anzahl Einzelteile auf. SSDs sind leichter, kompakter und verbrauchen weniger Strom. Sie erzeugen kaum Hitze und Lärm. Aufgrund dieser Eigenschaften verbauen sie Hersteller gerne in Laptops. Diese Festplatten optimieren die Batterielaufzeit durch den sparsamen Stromverbrauch. Ihre geringe Größe wirkt sich positiv auf das Gesamtgewicht aus. Laptops mit diesen Platten sind robuster und produzieren wenig Hitze. Das schont das Gerät und sorgt für einen reibungslosen Betrieb. Die Lebensdauer der SSD liegt weitaus höher als die herkömmlicher Modelle.

Dennoch sind SSDs nicht perfekt. Die Anfälligkeit für Fehler scheint geringer, jedoch treten schwerwiegende Fehler häufiger auf. Bei Stromausfällen drohen Defekte oder Datenverluste. Die Wiederherstellung von Daten gestaltet sich schwieriger und liegt preislich höher als bei herkömmlichen Festplatten. Ebenso überschreiben Nutzer die Platten nicht unbegrenzt. Bei jeder Beschreibung sinkt die Performance. Anwender gehen diesem Schwachpunkt aus dem Weg, in dem sie Defragmentierungen vermeiden. Preislich liegen die SSDs weitaus höher als mechanische Festplatten. Die Kosten variieren nach der Größe und nach Hersteller.


23. Februar 2017
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


3 + 8 =