Blog

frei MassageÖl für Schwangere


frei® MassageÖl für Schwangere als Hilfsmittel gegen Schwangerschaftsstreifen? Viele Frauen klagen nach der Schwangerschaft und Geburt über hässliche Narben im Bauch- und Hüftbereich – sogenannte Schwangerschaftsstreifen. Ist das Gewebe erst einmal aufgrund der Ausdehnung der Haut gerissen, hilft nur noch eine aufwändige Operation und auch hier ist ein optimales Ergebnis nicht immer garantiert. Vorbeugung ist also angesagt. Jede schwangere Frau kann Schwangerschaftsstreifen vorbeugen, auch wenn eine Bindegewebsschwäche genetisch bedingt ist und die unschönen Narben damit sehr wahrscheinlich auftreten. Mit frei® MassageÖl für Schwangere beugt eine werdende Mutter den Schwangerschaftsstreifen aktiv vor und tut sich und ihrem Körper in der Schwangerschaft etwas Gutes.

Massageöl für Schwangere im Test

Rasch konnten zwei Mütter in spe als Testpersonen für das frei® MassageÖl für Schwangere gewonnen werden. Beide waren noch im Frühstadium der Schwangerschaft. Der Zeitpunkt ab dem dritten Schwangerschaftsmonat eignet sich ideal als Prophylaxe gegen Schwangerschaftsstreifen.

Das frei® MassageÖl für Schwangere wurde speziell für die Bedürfnisse schwangerer Frauen entwickelt. Ein hoher Anteil an Vitamin E erhöht die Dehnungsbereitschaft der Haut. Weizenkeimöl und Jojobaöl glätten die Haut und wirken dem lästigen Juckreiz entgegen, der Frauen sehr oft während der Schwangerschaft plagt.

Zupfmassage in der Schwangerschaft

Also Vorbeugung gegen Schwangerschaftsstreifen hilft neben regelmäßiger Bewegung und Gymnastik die Zupfmassage mit dem frei® MassageÖl für Schwangere. Unsere beiden Testpersonen verwendeten das Massageöl von Frei durchgehend über die gesamte Dauer der Schwangerschaft und nach der Geburt. Ab dem dritten Schwangerschaftsmonat massierten die werdenden Mütter das frei® MassageÖl für Schwangere mittels Zupfmassage an Bauch, Oberschenkel und Po ein. Bei Neigung zu vorzeitiger Wehentätigkeit darf eine regelmäßige Zupfmassage nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Gynäkologen angewendet werden.

Zupfmassage für Schwangere:

  • Massageöl großzügig auf Bauch, Oberschenkel und Po verteilen
  • gründlich einmassieren
  • mit den Fingerspitzen von unten und seitlich in Richtung Nabel massieren
  • Bauchhaut von der Bauchmuskulatur mittels Finger „wegzupfen“, dabei vom Nabel ausgehen
  • Oberschenkel und Po nicht vergessen!
  • immer in Richtung Herz massieren

Bis ca. 3 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin kann die Zupfmassage gegen Schwangerschaftsstreifen angewendet werden. Wichtig ist, dass immer zum Herzen hin massiert wird. In der Zeit vor der Geburt wird das frei® MassageÖl für Schwangere nur noch sanft verstrichen. Auch nach der Geburt ist das Massageöl der Firma Frei die ideale Pflege für die Haut der jungen Mutter. Die Rückbildung wird gefördert und die Ausdehnung vorhandener Schwangerschaftsstreifen wird verhindert.

Testurteil von ProdukteimTest.de

Beide Testpersonen waren angetan vom dezenten Geruch und der glatten und straffen Haut während und nach der Anwendung mit frei® MassageÖl für Schwangere. Bei beiden Schwangeren traten leichte bis mittelstarke Schwangerschaftsstreifen auf, trotz zwei Mal täglich angewandter Zupfmassage. Wobei die Bildung von Schwangerschaftsstreifen unter anderem genetisch bedingt ist. Auch nach der Geburt verwendeten beide Testerinnen das wohltuende Öl für die Rückbildung der Haut. Eine Ausdehnung bestehender Schwangerschaftsstreifen konnte verhindert werden. Das Hautbild veränderte sich sehr zum Positiven. Juckreiz in der Schwangerschaft trat bei beiden werdenden Müttern in der Testphase nicht auf. Die Behandlung mit dem frei® MassageÖl für Schwangere steht damit wohl in direktem Zusammenhang, darin waren sich unsere Testpersonen einig.

Schwangerschaftsstreifen sind nicht immer zu verhindern, aber eine regelmäßige Pflege in der Schwangerschaft kann ihre Ausdehnung unterbinden und die Haut glätten. Wir können das frei® MassageÖl für Schwangere jedenfalls an Mütter in spe weiterempfehlen und geben das Testurteil „Gut“.


10. November 2017
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


7 + 8 =