Zufriedene Mitarbeiter, die leistungsfähig sind und ihrem Unternehmen treu ergeben, sind der Traum jedes Arbeitgebers. Motivierte Angestellte sind produktiver. Sie haben mehr Spaß bei der Arbeit. Statt ihre Stunden abzusitzen, widmen sie sich mit Enthusiasmus ihrer Tätigkeit. Es gibt verschiedene Methoden, um Mitarbeiter langfristig zu motivieren.

Was bedeutet Mitarbeitermotivation?

Ziel der Mitarbeitermotivation ist es, das Verhalten der Angestellten positiv zu beeinflussen. Dadurch richten sie ihre Handlungen langfristig zum Wohl der Firma aus. Das gelingt mit speziellen Strategien. Diese zielen darauf ab, dass der Mitarbeiter seiner Arbeit gerne nachgeht. Er sieht in seinem Job eine sinnvolle Tätigkeit. Dadurch ist er bereit, Überstunden zu machen oder einzuspringen, wenn es am wichtigsten ist.

Welche Maßnahmen zur Mitarbeitermotivation gibt es?

Wichtig sind eine anerkennende Haltung, Respekt und eine positive Arbeitsatmosphäre. Sie bilden die Grundlage dafür, dass sich Angestellte im Unternehmen wohlfühlen. Darüber hinaus sind mehr Eigenverantwortung und eine flexible Gestaltung der Arbeitszeiten entscheidend. Für zwischendurch eignen sich Mitarbeitergeschenke und Boni. Verschiedene Benefits bieten langfristig Zufriedenheit.

Die besten Tipps zur Mitarbeitermotivation

1. Arbeitsatmosphäre verbessern

Eine wesentliche Grundlage dafür, dass sich der Mitarbeiter wohlfühlt, ist ein positives Betriebsklima. Arbeitgeber achten darauf, dass es den Angestellten gut geht, dass sie sich geschätzt fühlen und dass es keine feindseligen Spannungen gibt. Betriebsausflüge, sportive Veranstaltungen und Teambuildingevents schweißen die Mitarbeiter zusammen. Sie erhöhen den Teamgeist und machen Spaß.

2. Gute Arbeit spontan wertschätzen

Es gibt verschiedene Anlässe für eine spontane Wertschätzung. Ein positives Feedback motiviert, wenn es ernst gemeint ist. Wichtig ist, dass sich Arbeitgeber auf eine konkrete Leistung beziehen. Durch ständiges Lob verliert dieses an Bedeutung.

3. Dem Mitarbeiter Respekt zollen

Eine aufrichtige Anerkennung ist ein wichtiger Schritt, um Wertschätzung zu zeigen. Diese geht über ein normales Lob weit hinaus. Es handelt sich vielmehr um eine respektvolle Honorierung der allgemeinen Leistung und deren Qualität.

4. Gesundheit am Arbeitsplatz fördern

Gesunde Snacks, Säfte, Wasser und Obst gehören bei vielen Unternehmen mittlerweile zum guten Ton. Empfehlenswert sind regelmäßige Sport- und Gesundheitskurse vor Ort. Optional bieten sich vergünstigte Kurs im Fitnessstudio an. Sie eignen sich hervorragend als Ausgleich zum Job.

5. Mehr Autonomie ermöglichen

Mitarbeiter mit hoher Kompetenz wünschen sich mehr Eigenverantwortung. Dadurch fühlen sie sich ernst genommen. Durch eigene Projekte und Entscheidungen wenden sie ihr umfassendes Fachwissen an. Gleichzeitig steigern sie ihr Selbstwertgefühl.

6. Besondere Leistungen mit Geld honorieren

Eine bei Arbeitnehmern willkommene Möglichkeit, die Arbeit wertzuschätzen, ist eine Anhebung des Gehaltes. Damit der Effekt länger anhält, empfehlen sich statt einer generellen Erhöhung projektbezogene Boni oder Sonderzahlungen für arbeitsreiche Einsätze.

7. Mit Geschenken frohlocken

Mit kleinen Präsenten zeigen Arbeitgeber ihre Anerkennung. Empfehlenswert sind kleine Aufmerksamkeiten an Weihnachten, zu Jubiläen oder im Rahmen von Betriebsfeiern.

8. Lohnnebenleistungen anbieten

Neben Sachzuwendungen und Sachleistungen kommen ein Firmenwagen oder ein Zuschuss für die Kinderbetreuung infrage.

9. Flexible Arbeitszeiten anbieten

Um Arbeit und Privatleben besser zu vereinen, sind vielen Mitarbeitern flexible Arbeitszeiten wichtig. Homeoffice und Gleitzeit gehören zu den beliebten Modellen.

10. Weiterbildung der Mitarbeiter unterstützen

Workshops und Kurse sind eine gute Möglichkeit, das Personal zu schulen. Die Teilnehmer erlangen auf diese Weise Fachkenntnisse, die dem Unternehmen zugutekommen.

Mitarbeitermotivation individuell zugeschnitten

Es gibt zahlreiche Strategien, die sich auf jedes Unternehmen maßschneidern lassen. Wichtig ist, dass die Maßnahmen nicht jeden Arbeitnehmer gleichermaßen ansprechen. Hier gilt es herauszufinden, welche Präferenzen der Einzelne hat. Dabei stehen die Angebote nicht für sich allein, sondern bedürfen eines ausgeglichenen Mix.