Herpotherm

Herpotherm hilft gegen eine Krankheit, die immer noch ein Tabuthema in unserer Gesellschaft ist. Herpes, egal ob Lippen- oder Genitalherpes, ist sehr schmerzhaft und plagt viele Menschen. Die Redaktion von ProdukteimTest.de ließ den unscheinbaren Stift Herpotherm durch einen sehr hartnäckigen Herpeskandidaten testen.

Unser Mitarbeiter Marcel (32 Jahre, Redakteur, leidet seit Jahren immer wieder an hartnäckigem Herpes) erklärte sich bereit, Herpotherm beim nächsten Anflug von Herpes zu testen. Bereits viele Cremes und Salben hatte Marcel mehr oder weniger erfolglos gegen das lästige Brennen und Jucken im Lippen- und Mundbereich ausprobiert, Herpotherm hatte er jedoch noch nie zur Linderung der Symptome verwendet.

Wirkungsweise von Herpotherm

Herpotherm bekämpft Herpes mit Hilfe von Wärme. Je früher Herpotherm gegen die lästigen Bläschen eingesetzt wird, umso eher kann das Ausbrechen von Herpes verhindert oder abgemildert werden.

Die Wärme konzentriert sich auf einen Punkt und erreicht 50 – 51°C. Zusätzlich wird durch die Verwendung von Hitze das menschliche Immunsystem gegen den Herpesvirus aktiviert. Somit wird die Vermehrung des Virus erfolgreich gestoppt. Wird Herpotherm erst nach Ausbruch von Herpes verwendet, konnte beobachtet werden, dass die Bläschen rascher verschwanden und der Juckreiz abgemildert wurde. Eine vorzeitige Anwendung wird jedoch seitens des Herstellers empfohlen, so kann ein Ausbruch zur Gänze verhindert werden.

Anwendung von Herpotherm

Die Anwendung von Herpotherm ist denkbar einfach und trotzdem sehr effektiv:

  1. Stift aufdrehen
  2. auf betroffene Stelle platzieren
  3. Taster drücken
  4. ein akustisches Signal ertönt als Zeichen für die Aufheizphase
  5. bei Erreichen der notwendigen Temperatur leuchtet eine Leuchtdiode auf
  6. nach ca. 4 Sekunden ist die Behandlung beendet
  7. erneutes Ertönen eines akustisches Signals zeigt das Ende der Behandlung an

Nach jeder Verwendung muss der Stift Herpotherm mit einem Desinfektionsmittel gründlich desinfiziert werden, Herpesviren sind hochansteckend!

Testbericht Herpotherm

Marcel, Mitarbeiter unserer Redaktion ProdukteimTest.de, leidet drei bis vier Mal im Jahr unter den lästigen Bläschen im Mundbereich. Bequem und einfach bestellte er das Gerät Herpotherm online direkt beim Hersteller, der eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie bei Nichtgefallen zusichert.

Interessiert nahm unsere Testperson das Gerät Herpotherm in Augenschein und sobald sich erste Anzeichen von Brennen und Jucken einstellten, verwendete er Herpotherm mehrmals täglich an den betroffenen Stellen. Die Hitze ist nicht unangenehm und das Handling denkbar einfach. Unser Redakteur konnte dem Hersteller beipflichten: Verwendete er den Stift Herpotherm beim ersten Aufkommen der Symptome, wurde das Ausbrechen von Herpes und die schmerzhafte Bläschenbildung verhindert. Aber auch bei einer späteren Anwendung von Herpotherm wurden die Symptome deutlich gelindert.

Einziger Nachteil, den Marcel beim Herpotherm zu bemängeln hatte: Für eine Frau ist ein Stift in Lippenstiftgröße eher unauffällig in der Öffentlichkeit zu benutzen, unsere männliche Testperson musste sich schon an den einen oder anderen konsternierten Blick gewöhnen. Aber ein Gang zur Toilette schuf Abhilfe und die nötige Privatsphäre.

Herpotherm erfüllt seine Pflicht

Alles in allem war unsere Testperson von der einfachen Handhabung und der Wirksamkeit des Stiftes Herpotherm begeistert. Hatten all die Salben und Cremes in den letzten Jahren nicht zur Linderung beigetragen, verhinderte die Verwendung von Herpotherm die schmerzhaften Bläschen fast vollständig. Ein absolut empfehlenswertes Produkt, Note „Sehr gut“!

Datenschutzinfo